Sonntag, 26. Juli 2015

[Rezension] "Die Welt ist kein Ozean"

Ich habe ein wirklich tolles Buch von Alexa Hennig von Lange gelesen, was ich euch heute gerne vorstellen möchte. Ich habe dafür gerade mal einen Tag gebraucht und das soll etwas heißen. Ich bin immernoch traurig darüber, dass es zu Ende ist. Nun zum Buch...

Daten:
- Autorin: Alexa Hennig von Lange
- Seiten: 349 (ohne Danksagung)
- Verlag: cbt
- Ausgabe: Taschenbuch / broschiert
- Preis: 14,99€ in Deutschland

Worum gehts?
Es geht um Franzi, die ein 2-wöchiges Praktikum in einer psychiatrischen Klinik für Kinder und Jugendliche macht. Dort trifft sie auf Menschen mit schweren Schicksalen und hat auf einmal doch nicht mehr so starke Nerven, wie sie zuerst auf einem Fragebogen angegeben hat. Als sie Tucker trifft, stehlt er ihr Herz und sie kommt nicht mehr von ihm los. Eigentlich ist sie kurz vor ihrem Austauschjahr in Australien, doch sie verliebt sich in Tucker, der seit einem schlimmen Ereignis traumatisiert ist und nicht mehr spricht. Er lebt tief ich sich zurück gezogen und dreht am liebsten seine Runden im Schwimmbad, wo ihn keiner mehr erreichen kann. Und doch erreichen die beiden sich.

Meine Meinung:
Ich liebe es! Von Anfang bis Ende. Ich habe das Buch erhalten und mich in das Cover verliebt. Ab dem ersten Satz war ich mittendrin und habe gebannt Franzis Weg begleitet. Der Schreibstil ist so wahnsinnig toll, leicht und flüssig und ich fande alle Charaktere so unfassbar sympathisch. Es ist so charmant, liebevoll und witzig, aber auch traurig, gefühlvoll und nachdenklich machend. Franzis beste Freundin Nelli hat auch mit Familienproblemen zu kämpfen und ist dabei so witzig und gelassen. Auch Tucker ist unglaublich toll. Auch wenn er nicht spricht, hat es die Autorin geschafft, ihn trotzdem total sympathisch und anziehend rüber zu bringen. Ich kann dieses Buch einfach jedem ans Herz legen, der sich vielleicht auch für Geschichten in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche interessiert oder der einfach etwas schönes leichtes lesen will. Ich finde einfach keine Wort für dieses Buch und das hat so schnell noch keins geschafft :) Ich vermisse die Charaktere jetzt schon. Es wäre wirklich wundervoll, wenn es eine Fortsetzung geben würde.

Klar, dass ich dem Buch 5 von 5 Sterne gebe. Es ist eindeutig ein Highlight dieses Jahr und ebenso ein neues Lieblingsbuch!
Danke an den cbt Verlag für dieses wundervolle Buch! Genauso wie an die Autorin :)


Sonntag, 19. Juli 2015

[Rezension] "After Love"

Ich möchte euch gerne meinen Eindruck von "After Love" von Anna Todd schildern.


Daten:
- 944 Seiten
- Preis: 12,99€
- Verlag: Heyne
- Ausgabe: Taschenbuch/broschiert/Klappenbroschur

- 3. Teil der "After"-Reihe von Anna Todd



Ich habe jetzt den 940 seitigen 3. Teil der After Reihe durch gelesen und... arrgghh.. dieses Buch bringt einen so zur Weißglut und hört mitten drin auf, wenn es so richtig richtig spannend wird. Ich werde nicht viel zum Inhalt verraten, da man zu sehr in Gefahr gerät zu spoilern.. Das Buch beginnt an der Stelle, an der das vorhergehende Buch endet.
Wie auch in den ersten beiden Teilen gibt es wieder unzählige Höhen und Tiefen zwischen Hardin und Tessa, die aber im Laufe der Zeit immer harmloser werden und mich auch nicht mehr so nerven. Insgesamt ist das Buch mit vielen Thematiken gefüllt. Viele kleine, aber auch viele große und diese füllen diese vielen Seiten enorm. Es passiert sooo extrem viel und Anna Todd hat damit erreicht, dass die Leser einfach weiter lesen müssen. Ständig passiert eine neue Tragödie und man hat sich kaum von der alten erholt, da fällt schon wieder der nächste Hammer. Ab der Hälfte des Buches passiert meiner Meinung nach das Schockierenste, bei dem Menschen etwas schreckliches tun, aber leider nicht die Kosequenzen dafür ziehen. Leider wird diese Handlung nicht weiter beleuchtet, weil schon wieder das nächste Unheil passiert und man kommt irgendwann gar nicht mehr mit und muss sich innerlich erstmal alles durch den Kopf gehen lassen. So ging es mir auf jeden Fall. Insgesamt ist das Buch wieder ein gelungener Teil der Reihe, auch wenn er sehr nervenaufreibend war und mich oft überrascht hat. Der Schreibstil ist wie immer flüssig und ich lese immernoch lieber aus Hardins Sicht, als aus der von Tessa, denn sie nervt mich sehr. Ihre Verhaltensweisen kann ich in keinster Weise nachvollziehen und sie ist einfach viel zu gutdumm in meinen Augen. Beide kommen im Buch zu Wort, was ich sehr schön finde. "After Love" endet mit einem schrecklichen Cliffhanger. Auch wenn die Seitenzahl vorerst abschreckt, wird man es nicht bereuen, dieses Buch gelesen zu haben. Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Der eine Stern fehlt, da ich finde, dass Anna Todd einfach zu viel Unheil in die Geschichte gebracht hat und nie mehr die Sonne aufgehen lassen hat..




[Rezension] "Die Widerspenstigkeit des Glücks"

Diesmal soll es um "Die Widerspenstigkeit des Glücks" von Gabrielle Zevin gehen, welches ich freundlicherweise vom Diana Verlag zugeschickt bekam.  

Danke dafür! 


Daten:
Es kostet 12,99€, ist broschiert und hat 288 Seiten. Und ist ganz nebenbei ein fantastisches Buch für alle Bücherfreunde, die gerne über Bücher und Buchhandlungen lesen.


Inhalt:
Im Buch geht es um A.J. Fikry, ein verbitterter Mann, der sich seit dem Tod seiner Frau vom Leben gedemütigt fühlt. Er führt eine Buchhandlung, die sich mit Ach & Krach über Wasser halten kann. Er ist sehr speziell und voreingenommen. Doch dann trifft er Amelia, eine Verlagsvertreterin, die er zunächst mies behandelt doch später mit ganz anderen Augen sieht. Aber das ist nicht genug! Als plötzlich die zweijährige Waise Maya in seinem Laden sitzt, weiß A.J. noch nicht, dass sie bald sein ganzes Leben verändern wird. 



Meine Meinung:
Das Buch ist einfach toll. Es ist so charmant, liebevoll und witzig, aber auch speziell und zu Tränen rührend. Man erfährt viel über die oben genannten Personen und deren traurige Geschichte. A.J. redet viel über Bücher und deren Eigenschaften. Was er mag und was er an ihnen nicht mag. Er teilt viele Gemeinsamkeiten mit mir und das macht ihn mir sympathisch. Jeder Bücherfreund wird sich in der Geschichte wohl fühlen. Wer es nicht liest, hat einfach Pech. Ich gebe noch 5 von 5 Sternen, obwohl das Buch gerne etwas länger hätte sein können. Manchmal ging die Geschichte zu schnell und man sprang so schnell weiter. Trotz allem ist es ein neues Lieblingsbuch von mir.. (Das Buch hat mich übrigens die ganze Nacht wach gehalten, weil ich es unbedingt lesen musste. Und das soll was heißen!)




-Wer Bücher liebt kauft in der Buchhandlung-

Samstag, 18. Juli 2015

[Rezension] "Wir wollten nichts. Wir wollten alles"

Heute geht es um "Wir wollten nichts. Wir wollten alles" von Sanne Munk Jensen und  Glenn Ringtved


Daten:
Ausgabe: gebunden
Preis: 16,99€
Verlag: Oetinger


Worum gehts?
Louise fühlt sich unsichtbar, keiner versteht sie und sie hat auch nicht viele Freunde. Bis sie auf Liam trifft, der sie und ihr Leben vollkommen verändert und die beiden leider auf die schiefe Bahn geraten bis sie sich das Leben auf tragische Weise nehmen, womit das Buch auch gleich am Anfang beginnt. Ab da an wird aus Louises Sicht ihre Geschichte bis zu ihrem Selbstmord geschildert, bei der es zwar abenteuerlich aber auch total traurig und hoffnungslos zugeht. Gleichzeitig erzählt sie auch was in der Gegenwart gerade bei ihr zu Hause nach dem Selbstmord abläuft und wie ihre Eltern an allem zerbrechen. Ihr Vater macht sich verzweifelt auf die Suche nach einer Antwort auf die Frage "Warum?" und ihre Mutter verliert komplett den Verstand. 


Meine Meinung:

Ich finde das Buch sehr traurig und ich musste oft stoppen und erstmal verkraften, was man da zu lesen bekommt. Manchmal finde ich es sehr verstörend und einfach nur traurig, wie Louise durch Liam auf so eine schreckliche Bahn gerät und keine eigene Meinung mehr hat und alles mit sich machen lässt. Auch die Geschichte der Eltern ist sehr traurig und ziemlich nachvollziehbar. Der Schreibstil gefällt mir besonders gut und irgendwo auch die Geschichte, denn sie stellt einfach die Realität dar und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ein bisschen Liebe ist auch zu spüren, wenn auch nur ganz am Rande. Hauptsächlich geht es um Drogen und deren Konsequenzen. Rundum ein gelungenes Buch, was von mir 4 von 5 Sterne bekommt, da es so ein Buch ist, was ich nur einmal und nie wieder lesen will, weil es doch viel zu verkraften und ziemlich krass ist. 


Link zum Buch:
 http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/alle/details/titel/3-7891-3920-3/19868/33289/Autor/Sanne/Munk%20Jensen/Wir_wollten_nichts._Wir_wollten_alles.html

Hallo liebe Buchfreunde! ♥

Lange hat es gedauert, aber nun habe ich auch endlich meinen Buchblog.
Viele werden mich wahrscheinlich von Instagram kennen, wo ich unter dem
Namen "seitengefluester_" regelmäßig über Bücher poste :) Aber das soll nicht genug sein, jetzt möchte ich mich auch hier gerne mit euch austauschen und meine Rezensionen hier veröffentlichen.
Ich hoffe, ich finde mich hier schnell zurecht und werde gute Erfahrungen machen!
Schreibt mich doch gerne mal bei Instagram via Direkt-Nachricht an.
Ich würde mich freuen :)
Bis dahin verbleibe ich mit lieben Grüßen und lest viele Bücher!   

♥♥♥♥